Wissenswertes und Elektronik-Schlossarten

Es gibt 3 Elektronik-Schlossarten:

Swingbolt / Schwenkriegel: (Riegel halbrund) - passt nicht bei Scherenriegelwerken! Siehe Foto unten, markiert in GRÜN
Tastatur feststehend, Nach Codeeingabe kann Schlossrriegel durch die Riegelwerksbetätigung (z.B. Drehung am Griff der Tresoprtür) in das Schlossgehäuse manuell hineingedrückt werden.
Sobald das Riegelwerk geschlossen wird, schnappt der Schlossriegel wieder aus dem Schlossgehäuse und blockiert.

Straightbolt / Deadbolt / Drehriegelschloss mit Verbindungswelle:
Tastatur drehbar und über Verbindungswelle mit Schlosseinheit verbunden. Nach Codeeingabe kann die Tastaur gedreht, und der Schlossriegel  dadurch eingefahren werden.
Sobald die Tastatur zurück gedreht wurde blockiert der Schlossriegel. Man muss die Tastatur immer zurückdrehen damit der Schrank verschlossen ist!

Motorschloss ohne Welle nur 1 Kabel erforderlich:
Tastatur feststehend, Nach Codeeingabe fährt der Schlossriegel automatisch bzw. motorisiert in das Schlossgehäuse ein.
Sobald man das Riegelwerk wieder mittels Griff aussen versperrt, fährt im Normalfall der Schlossriegel automatisch heraus.
Es gibt aber auch Motorschlösser, bei denen man nochmal eine Taste zum "Zufahren" drücken muss.

Wichtig: Bitte immer die jeweilige Dicke des Schlosses beachten, damit die Durchschlagsicherung vor dem Schloss und das Türverkleidungsblech wieder montiert werden können

  • Die Durchschlagsicherung (rot markiert) muss nach dem Schlosstausch wieder montiert werden, damit die Zertifizierung bestehen bleibt

















     
  • Scherenriegelwerk, bei dem das Riegelwerk wie eine Schere, von 2 Seiten kommend, auf die Sperrstelle trifft.
    In dem Fall passen keine Swingbolt-Schlösser weil der Schlossriegel nicht durch die Riegelwerkbetätigung hineingedrückt werden kann. Es entsteht eine beidseitige Blockade!